Hamburg 1672 10 ducats Gaed-1603

From CoinFactsWiki
Jump to: navigation, search
Kunker sale 264, lot 3685
This specimen was lot 3685 in Künker sale 264 (Osnabrück, June 2015), where it sold for €32,000 (about US$41,338 including buyer's fees). The catalog description[1] noted,
"STADT Bankportugalöser zu 10 Dukaten 1672, von J. Rethe oder seinem Sohn J. Reteke. DA PACEM DOMINE IN DIEBUS NOSTRIS Stadtansicht mit dem Hafen, im Vordergrund zahlreiche Schiffe, oben halten zwei aus Wolken kommende Hände einen Schirm mit dem Namen Jehovas über das Stadtwappen, im Abschnitt verzierte Kartusche mit HAMBURG//NON MINOR EST VIRTUS - QUAM QUÆRERE PARTA TUERI Dreimaster auf See, zu den Seiten stehen Apollo mit Harfe und Diana mit Bogen, oben sitzt Merkur zwischen Stadtwappen und Bankbuch, am Boden diverse Geldstücke und Kisten, eine mit den Initalen M P (Marcus Petersen, ältester Bankbürger), im Abschnitt verzierte Kartusche mit der Jahreszahl MDC LXXII, zu den Seiten die Signatur I - R. Slg. Vogel (Auktion Künker 221) 8710. GOLD. RR Vorzüglich-Stempelglanz. (Germany, city of Hamburg, bank portugaloser or ten ducats of 1672. Obverse: Cityscape with the harbor in the foreground and numerous vessels; above, two hands coming from clouds holding a screen with the name of the Lord on the city coat of arms, HAMBURG; reverse: NON MINOR EST VIRTUS - QUAM Quaerere PARTA Türi Three masted ship at sea, to the sides are Apollo with harp and Diana with bow, above sits Mercury between city arms and ledger, on the ground several coins and boxes, one marked MP (Marcus Petersen, the oldest bank citizen), below a cartouche with the year MDC LXXII to the sides of the signature. Rare, Extremely fine to uncirculated.)

Die Abgrenzung zwischen Johann Rethe (ca. 1615-1685) und seinem Sohn Johann Reteke (1645-1720) als Stempelschneider für die von 1672 bis 1683 geprägten Bankportugalöser (hier Nr. 8710-8719) ist leider nicht möglich. Beide waren im Auftrag der Hamburger Bank tätig. Siehe hierzu: D. Dorfmann, Die Medailleure Johann Retke (Reteke), Vater und Sohn, in Riga-Stockholm-Hamburg um 1615/20 bis 1720, in: Zeitschrift des Vereins für Hamburger Geschichte 46, 1960, S. 105-129. (Separating the work of engraver Johann Rethe (c. 1615-85) and his son Johann Reteke (1645-1720) is no longer possible.)"

It may actually be a medal as it is not listed in Friedberg or the SCWC.

Recorded mintage: unknown but rare.

Specification: 35 g, .986 fine gold, this specimen 49,99 mm diameter, 34,60 g.

Catalog reference: Gaed. 1603.

Source:

  • [1]Künker Münzauktionen und Goldhandel, Catalog 264, Gold coins | Russian Coins and Medals | German Coins after 1871, Osnabrück: Fritz Rudolf Künker GmbH & Co., AG, 2015

Link to: