Elbing 1636-II thaler Dav-4362

From CoinFactsWiki
Jump to: navigation, search
Künker sale 293, lot 2132
This specimen was lot 2132 in Künker sale 293 (Osnabruck, Germany, July 2017), where it sold for €7,500 (about US$10,109 including buyer's fees). The catalog description[1] noted,

"POLEN, ELBING, Stadt. Reichstaler 1635/1636, mit Titel Wladislaws IV. (1632-1648), auf den Frieden von Stuhmsdorf 1635. 28,52 g. Ovales, reich verziertes Stadtwappen zwischen der geteilten Signatur I - I (Münzmeister Jacob Jacobson) und der abgekürzten und geteilten Jahreszahl 3 - 6, umher Lorbeerkranz//Geharnischtes Brustbild fast v. v. mit umgelegtem Mantel und der Kette des Ordens vom Goldenen Vlies. RR Sehr schönes Exemplar. Exemplar der Slg. Bernhard Terletzki. Exemplar der Auktion Fritz Rudolf Künker 14, Osnabrück 1989, Nr. 2349. (Poland, city of Elbing, thaler of 1636, struck in the name of Vladislaus IV, 1632-48, on the peace of Stuhmsdorf. Obverse: oval arms of the city divides mintmaster's initials and date, laurel wreath around; reverse: facing armored, mantled bust with the Order of the Golden Fleece. Rare, very fine.)

Nachdem der Löwe des Nordens, König Gustav II. Adolph von Schweden, im Jahr 1626 große Teile der Ostseeküste, darunter Elbing, erobert hatte, wurden die Kampfhandlungen im Frieden von Altmark 1629 für sechs Jahre beendet. Nach Ablauf dieser Frist wurde zwischen König Wladislaus IV. von Polen und Königin Christina von Schweden am 20. September 1635 unter französischer, englischer, niederländischer und brandenburgischer Vermittlung der Vertrag von Stuhmsdorf geschlossen. Darin wurde ein auf 26 Jahre befristeter Waffenstillstand vereinbart. Polen erhielt große Teile der Ostseeküste, unter anderem Elbing, von Schweden zurück. Schweden behielt Livland und Estland und ignorierte die polnischen Ansprüche auf die schwedische Krone, die auch in der Rückseitenlegende dieses seltenen Talers zum Ausdruck kommen. Der Taler wurde erst im Jahr 1636 geprägt, deshalb ließ Jacobsen außer dem Jahr des Friedensvertrags 1635 auch die beiden letzten Ziffern des Prägejahres auf die Vorderseite setzen. Der seltene Stuhmsdorfer Friedenstaler ist wegen der beiden verschiedenen Jahreszahlen auf derselben Münzseite eine numismatische Kuriosität. (After the "lion of the north", King Gustav II Adolph of Sweden, had conquered large parts of the Baltic Sea coast, including Elbing, in 1626, the peace of Altmark in 1629 imposed a six year truce. After the expiration of this period, the Treaty of Stuhmsdorf was concluded between King Vladislav IV of Poland and Queen Christina of Sweden on September 20, 1635, under French, English, Dutch and Prussian mediation. A ceasefire of 26 years was agreed. Poland received large parts of the Baltic Sea coast, including Elbing, from Sweden. Sweden kept Livonia and Estonia and ignored the Polish claims on the Swedish crown, which are also reflected in the design of this rare piece. The taler was only coined in 1636, so mintmaster Jacobsen, in addition to the year of the peace treaty in 1635, also put the last two digits of the year on the obverse. The rare "Stuhmsdorfer Peace" taler is a numismatic curiosity because of the two different dates.)"

The SCWC lists this for 1635-36. Elbing, in Prussia on the mouth of the Vistula, was under Swedish occupation since 1626. This thaler celebrates the town's return to Polish sovereignty. The next thaler was issued in 1651 (Dav-4364).

Recorded mintage: unknown.

Specification: silver.

Catalog reference: Dav-4362; Dutkowski/Suchanek 240 (R4); Kopicki 7103 (R), KM-48.

Sources:

  • Cuhaj, George S., and Thomas Michael, Standard Catalog of World Coins, 1601-1700, 6th ed., Iola, WI: Krause Publications, 2014.
  • [1]Künker Münzauktionen und Goldhandel, Katalog 293: Münzen aus Mittelalter und Neuzeit u. a. die westfälischen Privatsammlungen Werner Bröker und Bernd Terletzki, Osnabrück: Fritz Rudolf Künker GmbH & Co., AG, 2017.

Link to: